Neues

zur Hebammen­gebühren­verordnung


4. HebGV vom 21.7.2004 –
Auslagenbedarf, Erstattungsfähigkeit durch die Krankenkasse. Unsere Produkte – Rezepturen von Hebammen

Nur wenige ätherische Öle sind monographiert, siehe Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) u.a.


Mit der 4. HEBGV vom 21.7.04 besteht die Möglichkeit einer Rezepturerstellung, jedoch ist ausdrücklich beschrieben, dass Produkte der Aromatherapie nicht erstattungsfähig sind und Phytotherapeutika nur, sofern eine positiv Monographie, bzw. zumindest keine negativ Monographie vorliegt.
Bei einer Rezepturerstellung ist zudem zu beachten:

- nur wenige ätherische Öle sind monographiert, siehe Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) u.a.
- Der Apotheker muss die Öle gemäß Apothekenbetriebsordnung prüfen, da er durch die Herstellung der Rezeptur ein Arzneimittel herstellt. Er haftet für die korrekte Herstellung und die Qualität der verwendeten Öle.
- Die Hebamme trägt als Rezepturerstellerin die Haftung für die richtige Dosierung und Indikation, aber auch für mögliche unerwünschte Wirkungen.
- eine individuelle Rezeptur als Arzneimittel ist gemäß der Arzneimittelpreisverordnung und der Hilfstaxe für Apotheken abzurechnen und kann daher erheblich teurer werden als ein Fertigprodukt (kostengünstige Beschaffung ist somit nicht mehr gewährleistet)

Wir hoffen Ihnen mit dieser Information weiterzuhelfen und stellen Ihnen natürlich jederzeit ihre individuellen Rezepturen her. Weiterhin ist zu beachten, dass Arzneibuch-Qualität, auf die wir dann teilweise zugreifen müssen, nicht immer den hohen Ansprüchen unserer Fertigprodukte entspricht, z.B. kontrolliert biologischer Anbau, native Pressung der fetten Öle u. v. m.

Mit freundlichen Grüßen
Dietmar Wolz, Apotheker der Bahnhof-Apotheke Kempten und

Ingeborg Stadelmann, Hebamme,
gerne können Sie mich unter der Telefon-Nr. 0831 5226687 anrufen, wenn Sie noch Fragen haben.